Clever abnehmen mit slimsalabim
Cookies auf der ZDG-Website

Wir verwenden Cookies um Ihnen ein angenehmes Nutzungserlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie fortfahren, stimmen Sie der Nutzung von Cookies zu. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen

Bewegung
Dunkle Schokolade: Energie für Sportler

  • Autor: Zentrum der Gesundheit
  • aktualisiert: 02.12.2016
Dunkle Schokolade: Energie für Sportler
© istockphoto.com/solidcolours

Schokolade wird als dunkle oder schwarze Schokolade bezeichnet, wenn sie einen hohen Kakaoanteil hat. Ihr Geschmack wird dadurch immer bitterer. Die Londoner Kingston University empfiehlt Ihnen einen täglichen Snack aus dunkler Schokolade – und zwar besonders dann, wenn Sie Sportler sind und Ihre körperliche Leistungsfähigkeit noch weiter verbessern möchten. Dunkle Schokolade soll nämlich genau dieses tun: Energie für Sportler liefern und der sportlichen Leistung von Athleten den entscheidenden Kick geben.

Dunkle Schokolade: Die extra Energie für Sportler

Dunkle Schokolade ist bereits für viele tolle Eigenschaften bekannt, die allesamt zu einer Verbesserung der Gesundheit führen können.

Dunkle Schokolade ist unter anderem aufgrund ihres antioxidativen Potentials sehr gut für die Herz-Kreislauf-Gesundheit geeignet, da sie die Blutgefässe schützen kann. Sie hilft überdies gegen Alzheimer, beugt Krebs vor, schützt die Nieren und wirkt entzündungshemmend.

Eine weitere Studie vom April 2016 hat nun gezeigt, dass der leckere Snack auch Sportlern nützen kann. Dunkle Schokolade schenkt Sportlern mehr Energie und verschafft im Training einen extra Vorsprung.

Pflanzliche Proteine

Dunkle Schokolade wirkt wie Rote-Beete-Saft

Dunkle Schokolade wirkt ähnlich wie Rote-Beete-Saft, so dass sich Sportler bald eine ganz spezielle Ernährung aus ausschliesslich leistungsfördernden Lebensmitteln zusammenstellen können – wie es scheint.

Rote-Beete-Saft ist reich an Nitraten, die im Körper zu Stickstoffmonoxid umgewandelt werden. Dieses wiederum erweitert die Blutgefässe und verringert den Sauerstoffverbrauch, was Athleten zu einer höheren Leistung antreibt – so die Wissenschaftler der Londoner Kingston University.

Die Forscher vermuteten, dass dunkle Schokolade eine vergleichbare Wirkung haben müsse. Sie enthält Epicatechin, ein Flavonoid aus der Kakaobohne, das ebenfalls den Stickstoffmonoxidpegel im Blut erhöhen kann. Um dies zu überprüfen, kamen neun Amateurradsportler zum Einsatz.

Dunkle Schokolade als Sportler-Snack

Man teilte die Radler in zwei Gruppen und führte etliche Tests mit ihnen durch, um ihre Kondition und körperliche Leistungsfähigkeit vor Beginn der Studie festzulegen.

Die erste Gruppe sollte sodann täglich statt eines üblichen Snacks 40 Gramm dunkle Schokolade essen. Die zweite Gruppe ass täglich einen Snack aus 40 Gramm weisser Schokolade.

Nach zwei Wochen wurden im Sportlabor der Universität erneut einige Tests durchgeführt. Man mass die Herzfrequenz der Radsportler und ihren Sauerstoffverbrauch bei gemässigter Trainingsintensität sowie im Zeitfahren.

Anschliessend wurden die Gruppen nach einer siebentägigen Pause getauscht. Das heisst, Gruppe zwei ass ab sofort dunkle Schokolade, während Gruppe eins auf weisse Schokolade umstieg. Auch hier führte man nach Ablauf von zwei weiteren Wochen die entsprechenden Tests durch.

Das Fernstudium der ganzheitlichen Ernährungsberatung

Dunkler-Schoko-Snack: Mehr Energie für Sportler

Die Ergebnisse der Studie wurden im Journal of the International Society of Sports Nutrition veröffentlicht und zeigten, dass die Radsportler – wenn sie dunkle Schokolade gesnackt hatten – weniger Sauerstoff verbrauchten und in einem Zwei-Minuten-Rennen eine grössere Distanz schafften.

Die Forscher um Sportwissenschaftler Dr. Owen Spendiff und Sportanalytiker James Brouner erklärten, dass dunkle Schokolade sicher irgendwann Teil des Ernährungsplans von Ausdauersportlern werden wird, da sie eindeutig mehr Energie schenkt.

Der nächste Schritt wird sein, herauszufinden, wie viel dunkle Schokolade bzw. welche Flavonoidmenge erforderlich ist, um die Leistungsfähigkeit von Sportlern zu erhöhen.

Die Energie-Kombination für Sportler: Rote-Beete-Saft und dunkle Schokolade

Wir möchten ausserdem sehen, ob die Leistungssteigerung mit Hilfe der dunklen Schokolade nur ein kurzzeitiger Effekt ist oder ob sich die Wirkung langfristig hält. Schliesslich wollen wir noch testen, ob die Kombination von Rote-Beete-Saft und dunkler Schokolade einen noch besseren Effekt und folglich noch mehr Energie für die Sportler mit sich bringen kann.

Denn beide erhöhen zwar den Stickstoffmonoxidspiegel, doch nicht auf dieselbe Weise, so dass sie sich ideal ergänzen könnten. Ausserdem schmeckt dunkle Schokolade manchen Menschen einfach besser als Rote-Beete-Saft und kann daher eine ebenbürtige Alternative darstellen.

Wie Sie sich eine supergesunde und zuckerfreie dunkle Schokolade auf ganz einfache Weise selbst herstellen können, haben wir hier erklärt: Schokolade ist eine Versuchung wert

Ihre Ausbildung zum ganzheitlichen Ernährungsberater

Gesunde Ernährung ist Ihre Leidenschaft? Sie lieben die basenüberschüssige, naturbelassene Ernährung? Sie möchten gerne die Zusammenhänge zwischen unserer Nahrung und unserer Gesundheit aus ganzheitlicher Sicht verstehen? Sie wünschen sich nichts mehr als all Ihr Wissen rund um Gesundheit und Ernährung zu Ihrem Beruf zu machen?

Die Akademie der Naturheilkunde bildet Menschen wie Sie in 12 bis 18 Monaten zum Fachberater für holistische Gesundheit aus. Wenn Sie mehr über das Fernstudium an der Akademie der Naturheilkunde wissen möchten, dann erfahren Sie hier alle Details sowie Feedbacks von aktuellen und ehemaligen TeilnehmerInnen.

Mehr zu diesem Artikel

Schlagwörter

Teilen Sie diesen Artikel

Leserkommentare

Alle 1 Kommentare anzeigen

Ihr Kommentar

Um einen Kommentar abzugeben müssen Sie angemeldet sein.

Anmelden Registrieren

Zuletzt kommentiert

sq schrieb am 25.11.2017

Man darf aber nicht vergessen, dass Stickstoffmonoxid ein Neurotransmitter für unzählige Zellfunktionen gleichzeitig ein freies Radikal ist (dass langlebiger als andere Radikale aber nicht sehr aggressiv ist) und damit für sich genommen das Gegenteil der der Kakaobohne zugesprochenen antioxidativen Wirkung hat. Allgemein führt ein Mangel an Stickstoffmonoxid zu Störungen fast aller Vitalfunktionen des Körpers, während ein zuviel die Zellmembranen schädigt. Deshalb unterliegt der Stickstoffmonoxidspiegel im Körper einer ständigen Regulierung. Man darf also davon ausgehen, dass eine Manipulation des Stickstoffmonoxidspiegels durch Flavonoide (oder andere Substanzen) in der Regel nur gegenläufige regulierende Reaktionen im Körper auslöst. Die Sinnhaftigkeit, körperliche Gleichgewichte auf diese Weise zu stören, sollte man jedenfalls in Frage stellen.

Antwort vom Zentrum der Gesundheit

Hallo Sq

Im Artikel geht es um den Verzehr von 40 Gramm dunkler Schokolade. Einen ähnlichen Effekt hat Rote-Bete-Saft. Es geht also nicht um die isolierte Einnahme von Stickstoffmonoxid oder ähnlichem und daher um alles andere als ein «Zuviel», geschweige denn um eine «Störung körperlicher Gleichgewichte».

Viele Grüsse

Ihr Team vom
Zentrum der Gesundheit

Quellen